Einmal um die halbe Welt - fast

Kaum ist unser umstrittenes Event um die "Stolpersteine" vorbei, tun sich schon die nächsten Abgründe deutscher Bewilligungsverfahren auf. Einen Multi wollen wir machen, einen Besonderen!

Irgendwann reifte der Entschluss, uns mit dem "Gau'ner" messen zu wollen, Aber größer, viel, viel größer, quasi größenwahnsinnig waren wir geworden.

Gut, dass wir unsere Erfahrungen mit "Über Steine stolpern" gemacht hatten, ich war eh' raus aus der Geschichte, weil ich

  • bei GC keine Caches mehr lege
  • zu befürchten war, dass der Disput mit der Reviewerin "Mummelratz" in diesem Fall massive Auswirkungen auf das Bewilligungsverfahren haben würde

Also haben wir den Cache über unseren Team-Account eingerichtet, unsere Fragen formuliert und in ein Listing gefasst. Was war der Plan? Start in unserer näheren Umgebung, Reise ins Ausland, ein paar Ablesestationn, Final wieder in der Nähe, unkompliziert, wartungsfrei!

Habe ich unkompliziert gesagt? Großer Fehler, großes Badabumm!

Aber eigentlich haben wir es im Vorfeld gewußt und so kam es, wie es kommen musste.

So haben wir unser Listing zur Überprüfung eingereicht, hoffnungsfroh, dass das reibungslos klappen wird.

  1. Die Stationen sind ja ziemlich weit weg von euren Homekoordinaten, wie findet denn hier die Wartung statt? Ihr müsst ja jederzeit vor Ort sein könmnen, falls sich an den Stationen etwas verändert o.ä.

Hatte ich erwähnt, dass das Ablesestationen sind, die keiner Wartung bedürfen? Nein? Egal, was gewünscht wird, wird erledigt! Und so haben wir unere Antwort wohl formuliert:

  • "Über das Wartungsproblem haben wir uns natürlich schon im Vorfeld unsere Gedanken gemacht und aus diesem Grund reine Ablesestationen an Punkten gemacht, die sich in absehbarer Zeit und ohne Naturkatastrophen nicht verändern werden. "

Damit sollte das Problem gelöst sein, doch weit gefehlt!

  1. Aber es geht ja nicht nur darum, dass es alles Ablesestationen sind. Was macht ihr, wenn in einem der Bereiche bspw. eine Baustelle ist und ihr eine Alternativstation finden müsst? Ich sehe hier keinen wirklichen Wartungsplan falls etwas vor Ort zu erledigen ist.

Ui, das wird jetzt doch kompliziert!

Aber wir wollen ja nicht gleich die Flinte in den Korn werfen, also auf ein Neues

  • Auch für diesen (unwahrscheinlichen) Fall haben wir vorgesorgt und uns entsprechende Gedanken gemacht. Sollte tatsächlich eine der Stationen nicht erreichbar sein, haben wir alleine im oberen Tal drei Alternativstationen, die alle von uns dokumentiert und fotografiert sind.

    Die Fragen hierzu können an die Emailadressen angepasst werden, lediglich eine Änderung der Koordinaten und ein entsprechender Hinweis im Listing wären zu tätigen. Alternativen wären:

    1 wird natürlich nicht verraten
    2 wird natürlich nicht verraten
    2 wird natürlich nicht verraten

    Auch im unteren Tal stehen uns dokumentierte Stationen als Ersatz zur Verfügung, wie etwa

    4 wird natürlich nicht verraten
    5 wird natürlich nicht verraten

    Da wir an keiner Stelle irgendwelche Hinterlassenschaften zurückgelassen haben, erscheint eine entsprechende Verlegung unproblematisch, auch eine Archivierung im schlimmsten Fall wäre von zu Hause aus möglich.

So, jetzt aber, fünf alternative Stationen, alle wartungsfrei, Option zum Archivieren von zu Hause aus, wenn ein Vulkan ausbricht, was soll jetzt noch schief gehen?

  1. Es geht aber darum, dass ihr ja nicht vor Ort seit und dadurch nicht auf dortige Ereignisse reagieren könnt. Beispielsweise wenn irgendwo eine Baustelle ist - bekommt Ihr das nicht mit, sondern erst wenn ein Cacher (frustiert) einen Log bzw. euch anschreibt. Ich sehe hier keinen wirklichen Wartungsplan.

    Ich werde die Idee einmal mit dem Geocaching HQ abklären, bin mir da aber absolut nicht sicher.

Ui, jetzt kommt gar das HQ ins Spiel, gut dass ich damit nichts zu tun hab', die wollten meinen Account ja eh' schon mit Sanktionen belegen. Aber da keimt natürlich schon mal der Verdacht, dass mein Ärger mit den "Stolpersteinen" hiermit was zu tun hat.

Aber mal schauen, wie das jetzt so weiter geht, das mit der Flinte im Korn hatten wir ja schon mal. Also noch ein Versuch, mal sehen

  • Stimmt, das habe ich im Listing nicht beachtet, da habe ich tatsächlich vergessen, eine E-Mail-Adresse für Notfälle einzubauen. Dann könnte man es wie bei anderen langen Multis, bei denen eine oder mehrere Stationen fehlen, machen und einen Vorlogger oder den Owner anschreiben. Sogar eine Notfall-Telefonnummer wäre denkbar, bei 1 Stunde Zeitverschiebung ist das komplett unkompliziert. Ich glaube, das gibt es doch schon bei einigen Multis.

    Damit wäre eine Sofortwartung gewährleistet. Eine E-Mail-Adresse habe ich schon mal einrichten lassen, wir wären dann unter xxxxxxx@xxxxxxxxx.xx tatsächlich rund um die Uhr zur Wartung bereit.Und eine 24-Stunden-Notfallrufnummer sowie die erwähnte Notfall-Email-Adresse steht jetzt auch in den Antwort-Emails, auch in der ersten in Dillingen.

    Gerne kann ich die auch noch im Listing unterbringen, wenn das so gewünscht wird

Das ist doch mal ein Angebot, rund um die Uhr für Wartung und Unterstützung parat, wer bietet sonst schon so was?

  1. Ich habe das Listing mit einigen Reviewern und dem Geocaching HQ diskutiert und wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass eine Freischaltung möglich ist wenn du einen Cachepaten vor Ort hast, der sich bereiterklärt die Wartung zu übernehmen.

    Am besten sollte dieser mir dies kurz per E-Mail oder Messagecenter bestätigen.

Hach, das hatte meinereiner Seins doch schon vorausgeahnt, wenn es keine anderen Argumente mehr gibt, kommt die Kontaktperson vor Ort. Gut, dass wir vorgesorgt haben, haben wir doch schon Cacheowner vor Ort angeschrieben und sogar eine positive Rückmeldung erhalten.

  • Ai, das ist ja super. Weil wir schon ahnten, dass dies als letztendliche Bedingung zur Freischaltung trotz unseres Wartungsplans und der Wartungsfreiheit der Stationen genannt werden wird, haben wir uns in den letzten Tagen umgeschaut und von "XXXXXXXXXXXX", die mehrere Caches auf La Gomera haben, eine Zusage zur Cachepatenschaft erhalten.

    Ich habe "XXXXXXXXXXXX" gebeten, dich anzuschreiben und dies zu bestätigen. Falls in näherer Zukunft keine Antwort bei dir eingeht, bitten wir um eine kurze Nachricht.

Na, jetzt aber doch!

Meanwhile in Cachepaten-Land, Mail an die reviewende Person:

  • Hallo yyyyyyy, wir sind "XXXXXXXXXXXX" und würden gerne, gemeinsam mit unserer ortsansässigen Freundin, die Wartung eines Caches übernehmen. Er heißt "das wird nicht verraten" und hat die Adresse coord.info/GCXXXXX. Danke, viele Grüße und happy hunting

Und so haben wir uns heftigst bedankt und harren jetzt der OK-Meldung aus dem Reviewerland!

Morgens, halb zehn in Deutschland - eine Reviewermail ist da!

  1. Sorry, aber "XXXXXXXXXXXX" ist auch kein Einwohner auf "Wir verraten nicht alles, vielleicht wird's ja noch" und nicht durchgehend vor Ort. Ihr benötigt einen Cachepaten vor Ort.

Hmmm? Hatten die nicht was von "ortsansässiger Freundin" geschrieben? Das driftet jetzt tatsächlich ins Slapstickhafte ab. Könnte es sein, dass wir überzeugt werden sollen, uns vor Ort ein Feriendomizil zu Eigen zu machen? Für drei wartungsfreie Stationen mit Cachepaten, u.A. vor Ort? Mal sehen, wo das noch hinführt, möglicherweise wird jetzt das Teamkonto inklusive aller Teamitglieder mit Kontosanktionen bedacht?

Neues Spiel, neues Glück, heute haben wir unsere Vermieterin vom Urlaub im Mai angeschrieben, Residente, seit Jahrzehnten im Valle, mal sehen, ob sie den Cachepaten machen will. Ich befürchte, der nächste Schritt folgt auf den Fuss: Residente muss Geocacherin sein !

Samstag, 17. Juni (nur so nebenbei war das bis 1990 der "Tag der deutschen Einheit" als Gedenktag an den blutig niedergeschlagenen Volksaufstand in der DDR) kam dann tatsächlich die Antwort:

  • Hallo xxxxxxx,
    das Spiel Geocaching kenne ich, mein Bruder und seine Familie spielen das
    auch.ich weiss auch, dass es auf YYYYYY Plätze gibt wo Sachen versteckt
    wurden.Für mich ist es kein Problem, wenn ihr meinen Namen und Adresse als
    Kontaktperson nennt und ich kann gerne bei Katastrophen Bescheid geben.

Jetzt sind wir aber mal gespannt, was als nächstes kommt, denn in der gleichen Minute ging die "Reviewer Notice" raus!

Vier Tage, nix! Also hauen wir jetzt einfach nochmals eine "Überprüfung" raus, Finsteres erwartend. Und was soll ich sagen, es gab keine weiteren Forderungen, am nächsten Morgen war das Ding gepublished - garnicht meine Intention, weil das Final überhaupt noch nicht hängt, aber sei's drum, wir haben keinen Bock mehr auf weiteren Streß und wir haben jemanden, der für uns schreibt.

Ente gut, alles gut!

Nachrichtenkategorien

Über uns

Manch einer weiß, seit Jahren nervt mich die…

Weiterlesen
Über uns

Nachdem ich mich gestern der "Kult - urellen…

Weiterlesen
Über uns

Das Ganze hat so im April angefangen, eigentlich…

Weiterlesen
Über uns

Heute war der große Tag, es sollte gemeinsam mit…

Weiterlesen
Über uns

Da hat uns doch vor kurzem nach vielen Jahren…

Weiterlesen

Archivübersicht

Cachestatistik

Profile for Hyppodereinzige
Opencaching.de-Statistik von Hyppodereinzige

Cachestatistik

Profile for skrolan3
Opencaching.de-Statistik von Skrolan3